TURANDOT

Regie Marco Arturo Marelli · Österreich · 2022 · 123 Min. · I/d · keine Altersfreigabe · Oper Aufzeichnung

Es sind keine Vorstellungen geplant.

«Turandot»
Oper in 3 Akten (1926) von Giacomo Puccini
Dauer: 2 Stunden 3 Minuten
Sprache: I / d
Aufgezeichnet: 2016, Bregenzer Festspiele
Dirigent: Paolo Carignani
Regie: Marco Arturo Marelli
Mit: Mlada Khudoley, Riccardo Massi, Guanqun Yu, Manuel von Senden, Michael Ryssov, Andrè Schuen

Es ist diese von Calaf gesungene Arie, «Nessun dorma», die Giacomo Puccinis Oper Turandot weltberühmt gemacht hat. Auf der Bregenzer Bühne wird sie vor der imposanten Kulisse einer drachenförmigen Wand am Bodensee vorgetragen. Das Bühnenbild von Marco Arturo Marelli greift auf chinesische Machtsymbole zurück. Die Bühnenwand ist dem längsten von Menschenhand geschaffenen Bauwerk der Welt, der Chinesischen Mauer, nachempfunden. Die Bregenzer Mauer ist von über zweihundert Terrakotta-Kriegern durchzogen, die teils himmelhoch, teils halb im Wasser versunken sind. Auch in der Musik finden sich chinesische Elemente. Puccini wurde von Melodien aus Spieldosen inspiriert, die ein befreundeter Diplomat aus China mitgebracht hatte. Doch so chinesisch Puccinis letzte Oper auch erscheinen mag, die Handlung ist einem persischen Märchen nachempfunden, und die Partitur ist eine durch und durch italienische Oper.
CAST:
Mlada Khudoley Riccardo Massi Guanqun Yu Manuel von Senden Michael Ryssov Andrè Schuen