THE BRAIN - CINQ NOUVELLES DU CERVEAU

Regie Jean-Stéphane Bron · Schweiz · 2020 · 103 Min. · Ov/d · 10 (14) J

Es sind keine Vorstellungen geplant.

Jean-Stéphane Bron lässt es in seinem neuen Film um Künstliche Intelligenz und Hirnforschung beim Denken knistern.

Was ist Bewusstsein? Wie funktioniert ein Hirn? Lässt es sich nachbilden? Und was geschieht dann? Beginnt die KI selbstständig zu denken und verliert der Mensch die Kontrolle darüber? Es sind grosse Fragen, denen Jean-Stéphane Bron in der Begegnung mit fünf Protagonisten nachgeht, und das Feld, das sich dabei weitet, ist komplex. Derweil sich der Neurowissenschaftler Alexandre Pouget begeistert zeigt von der Idee, Bewusstsein zu simulieren, warnt sein Kollege Christof Koch davor. Aude Billard bringt Robotern die Bewegungen der menschlichen Hand bei, Niels Bierbaumer kommuniziert via Computer mit Locked-in-Syndrom-Patienten und David Rudrauf simuliert mit Robotern Phobien. Die im beruflichen Umfeld getätigten Aufnahmen werden mit Gesprächen in privatem Rahmen gemischt, wobei ethische Fragen ebenso aufkommen wie zwischendurch eine Frankenstein’sche Begeisterung. Und so wie Bron sich schon in anderen Filmen verspielt zeigt, tut er es auch hier: indem er es auf der Tonspur bei der Visualisierung von Gehirnvorgängen neckisch knistern lässt.